Indonesien

Schon die Ausdehnung Indonesiens lässt erahnen, mit welcher landschaftlichen und kulturellen Vielfalt zu rechnen ist. Die Ost-West-Erstreckung des grössten Archipels der Welt entspricht der Entfernung zwischen New York und Los Angeles! Hier erwartet den Besucher ein schillerndes Kaleidoskop aus Naturschönheiten sowie historischen Stätten, ergänzt von den faszinierenden Lebensweisen der 366 ethnischen Gruppen – und als Motto über allem steht „Einheit in der Vielfalt“. Ihr erster Stopp könnte die grüne Insel Sumatra sein. Der landschaftlich besonders reizvolle Toba See und die putzigen Orang Utans warten hier auf Sie. Weiter östlich schliesst sich die Insel Java mit der Hauptstadt Jakarta an. Highlights sind die weltberühmten Tempelanlagen Borobodur und Prambanan in der Nähe von Yogyakarta sowie der Mt. Bromo. Die Insel mit der grössten Anziehungskraft ist Bali. Sie bietet atemberaubende schöne Landschaften, viel bestaunte Kultur, Aktion, Spass, Shopping, Baden und Erholung. Nur 30 Flugminuten von Bali und doch Welten entfernt liegt Lombok, landschaftlich ebenfalls sehr reizvoll, kulturell jedoch ganz anders geprägt. Noch weiter östlich folgen die Molukken und Gewürzinseln, besonders hervorzuheben ist Komodo mit den gleichnamigen Waranen. Last but not least Sulawesi, bekannt für wunderschöne Landschaften und äusserst exotische Lebensweisen und Riten.

 

Reisehinweise:

EINREISEBESTIMMUNGEN:

Bürger von der Schweiz, Deutschland und Österreich benötigen für die Einreise ein Visum, welches bei Ankunft am Flughafen gegen eine Gebühr von USD 25 erteilt wird und max. 30 Tage gültig ist. Dieses „Visa on Arrival“ wird nur an grösseren Flughäfen erteilt. Für einen Kurzaufenthalt von max. 7 Tage kostet das Visum USD 10. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig sein. Für eine Reise in die Provinz Irian-Jaya ist eine Sondergenehmigung erforderlich. Indonesische Botschaft, Elfenauweg 51, 3006 Bern, Tel: 031 352 09 83 (oder 84/85), Fax: 031 351 67 65.

IMPFUNGEN/GESUNDHEIT:

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, ausser Gelbfieber bei Einreise aus einem Infektionsgebiet. Malariarisiko besteht ganzjährig landesweit mit Ausnahme der grossen Städte und Touristenzentren von Java, Bali sowie Jakarta. Für weitere Empfehlungen fragen Sie bitte Ihren Arzt/ Tropenarzt. Mehr Infos finden Sie auf der Homepage www.safetravel.ch
FREMDENVERKEHRSAMT:
Indonesisches Fremdenverkehrsamt Wiesenhüttenstr. 17, 60329 Frankfurt, Tel: 0049 69 233677

 

KLIMA:

Tropisches Monsunklima mit ausgeprägten regionalen Unterschieden. Der Ostmonsun bringt das trockenste Wetter (Mai - Oktober), der Westmonsun die Regenzeit (Dezember - März). Im Westen ganzjährige Niederschläge. Kühler in den Bergen. Als Reisezeit empfehlen wir März bis November.

 

FLUGHAFENTAXEN:

Vor Ort sind bei Ausreise 100 000 RP zu zahlen, bei innerindonesischen Flügen 20 000 RP (Erhöhung möglich).

 

HAUPTSTADT:

Jakarta

 

ZEITDIFFERENZ:

Westindonesien, Sumatra und Java MEZ + 6 Stunden während unserer Sommerzeit + 5 Stunden Zentralindonesien, Kalimantan, Bali, Lombok und Sulawesi MEZ + 7 Stunden während unserer Sommerzeit + 6 Stunden Ostindonesien MEZ + 8 Stunden während unserer Sommerzeit + 7 Stunden

 

SPRACHE:

Die Landessprache ist Bahasa Indonesia, Englisch wird aber fast überall gesprochen. In Hotels mit hohem Anteil europäischer Gästen sogar etwas Deutsch.

WÄHRUNG (STAND AUG 08):

1 CHF entspricht ca. 8900 IDR (Indonesischen Rupias). Wir empfehlen die Mitnahme von USD in bar, da der Schweizer Franken nicht überall gewechselt wird.
ELEKTRISCHE SPANNUNG:
220 Volt, 50 Hz; in ländlichen Gegenden zuweilen auch 110 Volt, 50 Hz.

RELIGION:

Ca. 87% der Bevölkerung bekennt sich zum Islam, weitere Religionen sind Christentum, Hinduismus (hauptsächlich auf Bali) und Buddhismus.

TRINKGELD:

Ein Trinkgeld von 10 –15% ist üblich.

DAS SOLLTEN SIE WISSEN:

Auf Bali gibt es viele Feiertage, die evtl. auch einmal den Hotelbetrieb oder Ablauf von Rundreisen / Touren beeinflussen können. Z.B. am „Nyepi Day“ muss alles möglichst still ablaufen, man zeigt sich abends nicht ausserhalb der eigenen vier Wände, benutzt kein Licht und verhält sich einfach mucksmäuschenstill - sonst kommen die bösen Geister ins Haus!