Indochina

Der Bambusvorhang hebt sich – und zum Vorschein kommen vier absolut faszinierende Länder, in denen Sie „Asien pur“ entdecken können. Da sich diese Länder dem Tourismus sehr zögerlich öffnen, dürfen Sie unverfälschtes Leben und Treiben jenseits der touristischen „Trampelpfade“ erwarten – wir erwarten aber auch Ihren „Pioniergeist“. Myanmar (Burma), das „Goldene Land“, erstrahlt in unvergleichlichem Glanz. Yangon, Bagan und Mandalay sind unfehlbare Zauberworte für Reisen in die Vergangenheit.
Auch Kambodscha blickt auf eine lange, zum Teil schmerzhafte Vergangenheit zurück. Der Besuch der „Killing Fields“, einem Mahnmal uneingeschränkter, menschenverachtender Diktatur steht genauso auf dem Rundreiseplan wie das architektonische Wunderwerk Angkor Wat.
In Laos blieb das Leben lange von hektischmodernen Einflüssen verschont. Hier zeigt sich Ihnen das buddhistische Sein und Streben in einer unverfälschten Form. Das verträumte Vientiane und die prachtvollen Tempel von Luang Prabang werden Sie in ihren Bann ziehen.
Vietnam blickt auf eine über 4000 Jahre alte, reiche Geschichte zurück, die vielerorts ihre Spuren hinterlassen hat. Dieses Land fasziniert seine Besucher aber auch durch die unvergleichlich schöne Landschaft. In neuester Zeit entstanden an den Stränden des Südchinesischen Meeres zahlreiche Badehotels, teils mit gehobenem Standard. Aber auch für Budget Bewusste sind Badeferien inzwischen erschwinglich.
 

Ihre Badeorte in Myanmar

 
Ngapali: Langer wunderschöner weisser Sandstrand mit hohen Kokospalmen gezäumt. Der Strand ist relativ flach abfallend und daher sind die Gezeiten gut seh- und spürbar. Ngapali ist ein paradiesischer Ferienort für Ruhesuchende. Es gibt keine Strandbars oder Discotheken. Für Abwechslung sorgt einen Ausflug ins nahe gelegene Thandwe, eine Kleinstadt im Rackine Staat an der Grenze zu Bangladesh. Ausflüge in die nähere Umgebung sind sehr lohnenswert. Es gibt viele interessante Sehenswürdigkeiten.
Ngwe Saung: Traumhafter, 15km langer weisser Sandstrand mit Kokospalmen – der Strand gleicht einem Bilderbuch! In der Nähe finden Sie kleine Dörfer mit landestypischen Restaurants und kleine Läden. Ansonsten ist kein Nachtleben vorhanden. Ein Geheimtipp für Naturliebhaber und Ruhe suchende.
Empfohlene Reisezeit: November bis April
 

Ihre Badeorte in Vietnam

Hue: Geschichtsträchtige Stadt mit Höhepunkte wie die Kaisergräber und Ruinen der alten kaiserlichen Stadt. Wunderbare Lag am Parfümfluss und traumhafter weisser Sandstrand.
Danang und Hoi An: Langer schneeweisser Sandstrand, auch bekannt als China-Beach, verbindet die viertgrösste Stadt von Vietnam, Danang mit dem hübschen Städtchen Hoi An. Es gibt hier sehr schöne Tauchgründe und ein Wassersportangebot. Besuchen Sie die Stadt Danang mit den vielen typischen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants oder das historische Städtchen Hoi An. Ausflüge in die nähere Umgebung sind sehr lohnenswert. Es gibt viele interessante Sehenswürdigkeiten.
Empfohlene Reisezeit: März bis August
Nha Trang: Einladende Küstenstadt mit einer lange Sandbucht, die von den Hotels meist über die Strasse erreichbar ist. Der Flughafen befindet sich ganz in der Nähe. Die Stadt mit den vielen Einkaufsmöglichkeiten und landestypischen Lokalen entlang der Strandpromenade erreichen Sie entweder zu Fuss oder mit einer Rickscha.
Empfohlene Reisezeit: Februar bis September
Phan Thiet: Weisser, feiner Sand, auch Goldküste genannt. Die Hotels liegen etwas ausserhalb der recht lebhaften Stadt. Ausflüge in die nähere Umgebung sind sehr lohnenswert. Es gibt viele interessante Sehenswürdigkeiten. Besuchen Sie zum Beispiel die bekannten roten Dünen von Mui Ne oder geniessen Sie landestypische Speisen in einer der lokalen Restaurants.
Phu Quoc: Der Geheimtipp für Badeferien! Die grösste Insel von Vietnam befindet sich im Golf von Siam, nahe der Grenze zu Kambodscha. Traumhafte Sandstrände, niedliche Buchten mit farbigen Fischerdörfer, glasklares Meer und Berge mit üppig tropischen Wälder zeichnen die Insel aus.
Empfohlene Reisezeit: Dezember bis Mai
 

Reisehinweise

 

INDOCHINA ALLGEMEIN

Bei Reisen nach Indochina muss Ihnen bewusst sein, dass der Tourismus noch in den Kinderschuhen steckt. Ein reibungsloser Ablauf ist nicht immer gewährleistet, der Hotel- und Service Standard sowie das Transportsystem sind nicht mit den Gegebenheiten in anderen asiatischen Ländern vergleichbar. Hier ist Ihre Toleranz und Geduld gefragt.

EINREISEBESTIMMUNGEN

Myanmar: Für die Einreise nach Myanmar brauchen Bürger von der Schweiz Deutschland und Österreich ein Visum sowie einen Reisespass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig ist. Generalkonsulat der Union Myanmar, Avenue Blanc 47, 1202 Genf, Tel: 022 906 98 70. Gegen eine Gebühr und die Visa Kosten holen wir das Visum für Sie ein.
Kambodscha: Bürger von der Schweiz, Deutschland und Österreich brauchen ein Visum und einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig ist. Das Visum ist bei der Einreise am Flughafen Phnom Penh oder Siem Reap erhältlich. Botschaft des Königreiches Kambodscha, Vogelsdorff-Str. 2, 13187 Berlin, Deutschland, Tel: 0049 30 486 37901.
Laos: Bürger von der Schweiz, Deutschland und Österreich brauchen ein Visum und einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig ist. Das Visum ist bei der Einreise am Flughafen von Vientiane und Luang Prabang und an der Freundschaftsbrücke in Nong Khai erhältlich. Botschaft Laos, Bismarkalle 2A, 14193 Berlin, Deutschland, Tel: 0049 30 890 606 47.
Vietnam: Für die Einreise nach Vietnam brauchen Bürger von der Schweiz, Deutschland und Österreich eine Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig ist sowie ein Visum. Vietnamesische Botschaft, Schlösslistrasse 26, 3008 Bern, Tel: 031 388 78 78. Gegen eine Gebühr und die Visa Kosten holten wir das Visum für Sie ein.

IMPFUNGEN/GESUNDHEIT

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, ausser Gelbfieber bei Einreise aus einem Infektionsgebiet. Regional Malaria Risiko, daher wird Malariaprophylaxe empfohlen. Für weitere Informationen fragen Sie bitte Ihren Arzt/Tropenarzt. Mehr Infos finden Sie auf der Homepage www.safetravel.ch
 

KLIMA

Die beste Reisezeit in Myanmar ist von November bis April. Der April und Mai sind sehr trocken und heiss, Regenzeit herrscht von Juni bis Oktober. Kambodscha ist das ganze Jahr empfehlenswert (November – März: trocken und kühler / April – Oktober: heiss und feucht). Laos ist das ganze Jahr empfehlenswert, wobei es von November bis April warm und trocken ist, während es vom Mai bis Oktober heiss und feucht ist. In den Bergen kann es nachts sehr kalt werden. Die beste Reisezeit für Vietnam ist November bis Juni. Im Norden gibt es heisse Sommern und milde Winter. Die Regenzeit im Süden ist von Mai bis Oktober. Heftige Monsunregenfälle mit Überschwemmungen gibt es oft von September bis Dezember, vor allem in Zentralvietnam. Es muss mit Reiseprogramm Änderungen gerechnet werden.

HAUPTSTÄDTE

Myanmar: Yangon
Kambodscha: Phnom Penh
Laos: Vientiane
Vietnam: Hanoi

ZEITDIFFERENZ

Myanmar MEZ + 5 ½ Stunden, Kambodscha, Laos und Vietnam MEZ + 6 Stunden (während unserer Sommerzeit jeweils eine Stunde weniger)

SPRACHE

Die Landessprache in Myanmar ist Birmanisch. Englisch wird oft gesprochen, man kann es aber nicht voraussetzen (vor allem im Landesinneren). In Kambodscha spricht man Khmer, zusätzlich ersteht man zum Teil auch Französisch und Englisch. In Laos ist die Landsprache Lao, Französisch und immer mehr Englisch ist verbreitet. Die Landessprache in Vietnam ist Vietnamesisch, mit Englisch kommt man zumal in den grösseren Städten gut zurecht.

WÄHRUNG (STAND AUG 08)

Für 1 CHF erhalten Sie ca. 6 MMK (Myanmarische Kyat), 3820 KHR (Kambodschanische Riel), 8050 LAK (Laotische Kip) oder 15›400 VND (Vietnam Dong). Mitnahme von USD in bar dingend empfohlen (kleine Dollarscheine bevorzugt).

ELEKTRISCHE SPANNUNG

In der Regel 220 Volt, 50 Hz, Adapter wird empfohlen.

RELIGION

Myanmar, Kambodscha und Laos hauptsächlich buddhistisch. In Vietnam hingegen herrscht vor allem der Konfuzianismus mit Einflüssen aus dem Buddhismus und Daoismus. Christliche und muslimische Minderheiten sind ebenfalls anzutreffen.